Startseite 
unser Verein 
Aktuelles 
Termine 
Beitritt 
Fischerkurs 
Gewässer 
Umwelt 
Könige 
Feste 
Album 
Kontakt 
Impressum 

 

 

 

 

 

  Satzung

 

                                                               S a t z u n g

 

Der Verein führt den Namen Fischerverein-Hohenaltheim  Er hat seinen Sitz in Hohenaltheim.

Er soll ins Vereinsregister eingetragen werden und führt den Namenszusatz  e. V.

 

1.  Der Fischerverein-Hohenaltheim ist eine Vereinigung von Angelfischern.

     Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

     Der Gerichtsstand ist Nördlingen.

 

2.  Zweck und Aufgaben sind:

    

     1, Verbreitung und Verbesserung des Waidgerechten Angeln durch:

 

         a) Hege und Pflege des Fischbestandes in Vereinsgewässern.

         b) Abwehr und Bekämpfung schädlicher Einflüsse und Einwirkungen auf den Fischbestand und

             die Gewässer.

         c) Beratung und Förderung der Mitglieder in allen mit der Fischerei zusammenhängenden  

             Fragen durch Vorträge, Kurse und Lehrgängen.

 

    2,  Schaffung von Erholungsmöglichkeiten zwecks körperlicher Ertüchtigung und Gesunderhaltung

         der Mitglieder durch Pacht, Erwerb und Erhaltung von:

   

         a) Fischgewässern und Freizeitgelände

         b) Unterstützung von Maßnahmen zur Erhaltung des Landschaftsbildes und natürlicher Wasser-

             läufe .

 

    3,   Der Verein setzt sich für die Gesunderhaltung der Gewässer und damit auch für die Erhaltung

          der Volksgesundheit ein.

        

          a) Der Verein ist die auf innere Verbundenheit und Liebe zur Natur aufgebaute Fischergemein-

              schaft .

 

   4,   Der Fischerverein-Hohenaltheim e.V. mit Sitz in Hohenaltheim verfolgt ausschließlich und unmit-

          telbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „ Steuerbegünstigte Zwecke “  der

          Abgabeverordnung.

 

          a) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

          b) Anfallende Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Es

              werden keine Anteile ausgeschüttet und die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus

              Mitteln des Vereins.

          c) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen

              des Vereins an die Gemeinde Hohenaltheim, die es unmittelbar und ausschließlich für

              gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

   5,   Der Verein verhält sich in Fragen der Parteipolitik der Religion und der Rasse neutral.

 

   6,   Amtliches Mitteilungsblatt für den Verein ist die AFZ-Fischwaid.

 

3.   Förderndes Mitglied des Vereins kann jede unbescholtene,volljährige Person werden, die Auf-

      nahme begehrt aus Gründen der Naturverbundenheit oder wegen freundschaftlicher oder Ver-

      wandschaftlicher Beziehung zu Mitgliedern ohne selbst die Angelfischerei ausüben zu wollen.

      Sie erhalten keine Fischereipapiere und haben den vom Vorstand jeweils für fördernde Mitglieder

      festzusetzenden Jahresbeitrag zu entrichten.

 

 

 

 

 

3.      Im übrigen haben sie folgende Rechte:

 

      a) An allen Versammlungen und Vereinsveranstaltungen des Vereins teilzunehmen, mit vollem

          Stimm -u. Wahlrecht.

      b) Die Unterkunftshütten und Heime an den Vereinsgewässern zu benutzen.

 

4.   Ordentliches Mitglied kann jede unbescholtene, volljährige Person werden.

      Die Mitgliederbeiträge sowie sonst festgesetzte Beiträge sind vor der Aufnahme für ein Jahr zu

      entrichten .

      Auf Antrag kann die Zahlung 1/4 oder 1/2 jährlich durchgeführt werden.

 

5.   Die Mitgliedschaft endet durch:

              a) -   freiwilligen Austritt

              b) -   Tod eines Mitglied

              c) -   Ausschluss

              d) -   Auflösung des Vereins

              e) -   Verweigerung des Mitgliedsbeitrag

 

      a) Der freiwillige Austritt eines Mitglied kann nur zum Jahresschluss unter Einhaltung einer halb-

           jährlichen Kündigungsfrist durch eingeschriebene Mitteilung an den Vorstand erfolgen. Das

           ausscheidende Mitglied ist verpflichtet, bis zu diesem Zeitpunkt die fälligen Mitgliedsbeträge

           zu entrichten.

 

       b) Der Tod eines Mitglied bewirkt sein sofortiges Ausscheiden.

 

       c) Der sofortige Ausschluss kann erfolgen wenn ein Mitglied:

            1. Ehrenunwürdige oder strafbare Handlungen begeht oder wenn nach seiner Aufnahme

                 bekannt wird, dass es solche begangen hat.

            2.  Sich eines Fischereivergehens oder einer Übertretung schuldig gemacht, sonst gegen

                 fischereirechtliche Bestimmungen oder Interessen des Vereins verstoßen oder Beihilfe

                 geleistet hat.

            3.  Innerhalb des Vereins wiederholt bzw. erheblichen Anlass zu Streit oder Unfrieden gegeben

                 hat.

             4. Trotz Mahnung und ohne hinreichende Begründung mit seinen Beiträgen oder sonstigen

                 Verpflichtungen sechs Monate im Rückstand ist.

             5. In sonstiger Weise sich unsportlich oder unkameradschaftlich verhalten, gegen die Satzung

                 verstoßen oder das Ansehen des Vereins durch sein Verhalten geschädigt hat.

6.   Über den Ausschluss eines Mitglied findet eine Abstimmung der Mitglieder in einer Mitgliederver-

       sammlung statt. ( Mitgliederversammlung siehe §15 der Satzung )

 

7.   Ausscheidende oder rechtskräftig ausgeschlossene Mitglieder haben Vereinspapiere sowie Vereins

       abzeichen ohne Vergütung zurückzugeben.

       Mit dem Austritt bzw. Ausschluss verlieren sie alle Rechte der Mitglieder, insbesondere das Recht

       zur Ausübung der Angelfischerei an den Vereinsgewässern und zur Benutzung der Vereinsein-

       richtungen.

 

     8.  Die ordentlichen Mitglieder sind berechtigt:

 

            a)  Die Vereinseigenen und vom Verein gepachteten Gewässer Waidgerecht zu beangeln.

            b)  Alle Vereinseigenen Anlagen (Heime, Boote, Stege usw.) zu benutzen.

            c)  Die Veranstaltungen des Vereins zu besuchen und an den öffentlichen Veranstaltungen

                  teilzunehmen.

            Die ordentlichen Mitglieder sind verpflichtet:

 

            a)   Das Angelfischen nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und der festgelegten Bestim-

                  mungen auszuüben, sowie auf die Befolgung der gesetzlichen Vorschriften auch bei anderen

                  Mitgliedern zu achten.

             b)  Den Aufsichtspersonen und Fischereiaufsehern sich auf verlangen auszuweisen und deren

                  Anordnung zu befolgen.

             c)  Zweck und Aufgaben des Vereins zu erfüllen und zu fördern.

             d)  Die fälligen Mitgliedsbeiträge pünktlich abzuführen und sonstige beschlossene Verpflich-

                   tungen nachzukommen.

             e)  Die von der Jahreshauptversammlung beschlossenen Mitgliedsbeiträge sind im voraus an

                  der Jahreshauptversammlung für ein Jahr zu entrichten.

 

9.   Die Vorstandschaft wird von der Jahreshauptversammlung für drei Jahre gewählt, bleibt bis zur

       Neuwahl im Amt und besteht aus:

               1.   Dem 1. Vorsitzenden

               2.   Dem 2. Vorsitzenden    

               3.   Dem Schriftführer

               4.   Dem Schatzmeister

               5.   Dem Gewässerobmann  ( Gewässerwart ) 

               6. Den Fischereiaufsehern

       Das Amt des Schriftführers und Kassier kann von einer Person ausgeübt werden.        

 

       Vorstand im Sinne des §26 des BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Jeder von

       Ihnen hat Einzelvertreterbefugnis, die des 2. Vorsitzenden wird jedoch im Innenverhältnis auf

       den Fall der Verhinderung des 1. Vorsitzenden beschränkt.

       Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten des Vereins, soweit nicht nach der Satzung

       oder zwingenden gesetzlichen Bestimmungen anderen Organen dies vorbehalten ist.

       Der Vereinsvorsitzende überwacht die Geschäftsführung der übrigen Vorstandschaftsmitglieder.

       Alle Vorstandschaftsmitglieder sind verpflichtet, bei der Erledigung der Vereinsobliegenheiten

       mitzuwirken.

       Die Vorstandschaft kann durch die Hauptversammlung vorzeitig abberufen werden.

 

10.  Die Kassen und Buchführung obliegt dem Schatzmeister, der zur Einrichtung, Unterhaltung, 

       Führung und Überwachung der erforderlichen Unterlagen verpflichtet ist. Der Jahresabschluss

       ist von  ihm rechtzeitig zu erstellen.

       Der Schatzmeister ist verpflichtet, dem Vereinsvorsitzenden oder einem durch diesen beauf-

       tragten Vorstandsmitglied sowie den Kassenprüfern jederzeit Einsicht in die geführten Unter-

       lagen zu gestatten und Auskunft zu erteilen. Die Kassenprüfer sind verpflichtet, sich durch

       Stichproben von der Ordnungsgemässigkeit der Kassen- und Buchführung zu überzeugen und

       am Jahresabschluss eine eingehende Prüfung der Bücher, Belege und des Jahresabschlusses

       vorzunehmen.

       Sie haben das Ergebnis der Prüfung der Jahreshauptversammlung mitzuteilen und die Entlas-

       tung des Schatzmeisters - auch insoweit die Entlastung des Vorstandes - zu beantragen oder

       aber der Versammlung bekannt zugeben, warum der Antrag nicht gestellt werden kann.

 

11.  Die Mitglieder .-und Hauptversammlungen haben die Aufgabe, durch Aussprachen und Be-

       schlüsse auf dem Wege der Abstimmung die maßgeblichen der Zielsetzung des Vereins dien-

       lichen Entscheidungen herbeizuführen. Alle Versammlungen werden vom 1. Vorsitzenden, bei

       Verhinderung vom 2. Vorsitzenden, nach parlamentarischen Grundsätzen geleitet. Alle Be-

       schlüsse werden durch Stimmenmehrheit gefasst. Wenn nicht das Gesetz oder diese Satzung

       etwas anderes vorschreiben. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. An das Er-

       gebnis der Abstimmung ist der Vorstand bei der Buchführung seiner Aufgaben gebunden.

       Jede ordnungsgemäße einberufene Haupt. - oder Mitgliederversammlung, Vorstands .- oder

       Ausschusssitzung ist Beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen.

 

12.  Die Jahreshauptversammlung findet im Januar statt.

       Zu ihr ist durch den Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von einer Woche zu laden.

       Sie hat unter anderem die Aufgabe:

     

      a)  Den Jahresbericht des Vorstandes sowie den Bericht der Kassenprüfer entgegenzunehmen,

            die Entlastung des Vorstandes zu beschließen, den Haushaltsplan für das laufende Jahr

            festzulegen.

       b)  Die Höhe des Jahresbeitrages, des Eintrittsgeldes und sonstige Beträge und Gebühren fest-

            zusetzen.

       c)  Die gesamte Vorstandschaft einschließlich der Obmänner und deren Stellvertreter zu wählen

            sowie die Beisitzer zu ernennen, die Beisitzer haben beratende Aufgaben.

       d)  Zwei Kassenprüfer für das laufende Geschäftsjahr zu wählen von denen jedes Jahr einer

            ausscheiden muss aber im nächsten Jahr wieder gewählt werden kann.

       Kassenprüfer dürfen kein anderes Amt im Verein begleiten. Die Wahl muss durch Stimmzettel

       vorgenommen werden, wenn die Mehrheit der Anwesenden Stimmberechtigten dies beschließt.

 

13.  Eine außerordentliche Hauptversammlung kann jederzeit vom Vorstand einberufen werden. Sie

       muss einberufen werden, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder sie mündlich unter Angabe der

       Gründe beantragt. Für die Einberufung gelten die Bestimmungen des §12.

       Die außerordentliche Hauptversammlung hat den Zweck, über besonders wichtige, eilige und

       weittragende Anregungen oder Anträge des Vorstandes oder der Mitglieder zu entscheiden.

       Zusatzwahlen oder sonstige Wahlen und Ernennungen vorzunehmen und Entscheidungen zu

       treffen.

 

14.  Mitgliederversammlungen sollen in der Regel monatlich stattfinden und möglichst immer auf 

       den selben Tag gelegt werden. Ausnahmen sind zulässig.

       Die Mitgliederversammlungen dienen der laufenden Berichterstattung durch den Vorstand, der

       Entgegennahme von Anregungen oder Beschwerden der Mitglieder, der Aussprache über

       Fragen der Angelfischerei, der Belehrung in Angelfischereilichen Dingen. Den Vorführungen

       von Filmen, Lichtbildern sowie andere Vorträge.

       Die stattfindenden Versammlungen des Vorstandes sind vom Vorstand festzulegen.

 

15.  Über alle Versammlungen ist eine Niederschrift anzufertigen, die mindestens alle Anträge und

       Beschlüsse sowie die Wahlergebnisse enthalten muss. Sie ist vom Vorstand und dem Schrift-

       führer zu unterzeichnen und zu verwahren.

 

16.  Beschlüsse über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von

       drei vierteln der Erschienen Mitglieder der Jahreshauptversammlung (ordentliche u. außer-

       ordentliche ) .

       Die Mitglieder dürfen bei Auflösung des Vereins nicht mehr als den gemeinen Wert ihrer geleis-

       teten Sacheinlagen zurückerhalten.

 

17.  Die Vorstandschaft des Vereins ist ermächtigt, etwaige  zur Genehmigung der Satzung und zur

        Eintragung des Vereins erforderliche formelle Änderungen und Ergänzungen der Satzung

        vorzunehmen